Wie läuft die Anmeldung zu den Vorlesungen und Zertifikatslehrgängen ab?

Um die Live-Vorlesungen zu verfolgen und/oder die Archiv-Videos bereits abgehaltenen Vorlesungen anzusehen, ist eine Anmeldung auf der eLearning-Plattform integration.oncampus.de erforderlich. Wie Sie sich ein kostenloses Benutzerkonto für die Plattform einrichten, erfahren Sie in dieser Anleitung.
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Zertifikate zu erwerben. Hierzu füllen Sie bitte zusätzlich das Anmeldeformular bis zum 16.04.2017 aus.
Grundsätzlich können Sie mit der Anmeldung auf der o. g. eLearning-Plattform Integration.oncampus.de die Vorlesungen auch jederzeit verfolgen, ohne zu einem Zertifikatslehrgang angemeldet zu sein.

Grußwort zum Semesterstart

Wir begrüßen Sie herzlich zum Sommersemester, welches am 01.04.2017 startet.

Unser Team hat Verstärkung bekommen! Wir freuen uns auf unsere neuen Dozentinnen/Dozenten Dr. Alexandra von Ilsemann und Frank Nierath, und wünschen ihnen einen guten Start. Nähere Infos über das Vorlesungsteam finden Sie unter Dozentinnen und Dozenten.

Einen Überblick über alle Vorlesungen erhalten Sie im Vorlesungsverzeichnis. Die Teilnahme an den Vorlesungen ist kostenlos. Auch in diesem Semester haben Sie die Möglichkeit, Zertifikate zu erwerben. Die Zertifikate umfassen jeweils verschiedene Inhalte.
Voraussetzung hierfür ist eine Anmeldung bis spätestens 16.04.2017.

Sie können grundsätzlich auch ohne das Ziel, ein Zertifikat zu erwerben, an den Vorlesungen teilnehmen. Hier ist jederzeit ein Einstieg möglich, auch nach dem 16.04.2017. Um die Vorlesung verfolgen zu können, benötigen Sie eine Anmeldung auf unserer eLearning-Plattform integration.oncampus.de. Auch Teilnehmerinnen/Teilnehmer des Zertifikatslehrgang benötigen diese Anmeldung (zusätzlich zur Anmeldung zum Zertifikatslehrgang).

Einen guten Start zum Semesterbeginn wünscht Ihnen Ihr Team von Interkulturelle Integration.

Gemeinnütziges Projekt von Prof. Dr. Markus Launer unterstützt interkulturelle Integration ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer

Unterstützung und Weiterbildung ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer für die interkulturelle Inte-gration über eine internetbasierte eLearning Lehrplattform unterstützt von der Lotto Sport Stiftung Niedersachsen, Oncampus, LinguaTV und des Landkreises Uelzen

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus Niedersachsen werden ab 1. März 2016 dank eines gemeinnützigen Projektes der Ostfalia Hochschule in Suderburg in der interkulturellen Integration aktiv unterstützt und weitergebildet. Über die auch vom Studiengangs Online Betriebswirtschaftslehre in Suderburg (Online BWL) genutzte eLearning Lehrplattform Moodle werden interessierte Teilnehmer kostenlos weitergebildet, insbesondere im interkulturellen Umgang mit Migranten und Flüchtlingen. Die Einschreibung für alle Interessenten ist ab sofort möglich auf Oncampus oder per eMail an joachimdelekat@t-online.de oder m-a.launer@ostfalia.de. Mehr Informationen gibt auch auf Facebook.

Gefördert wird dieses Projekt durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung in Hannover, die Oncampus GmbH in Lübeck und die LinguaTV in Berlin. Projektleiter und Initiator ist Prof. Dr. Markus A. Launer von der Ostfalia Hochschule, Studiengang Handel und Logistik sowie Online BWL am Standort Suderburg. Dort unterrichtet er seit 2011 u.a. Internationales und interkulturelles Management. „Im Studiengang Online Betriebswirtschaftslehre in Suderburg sind bei uns bereits über 20% Studierende mit Migrationshintergrund eingeschrieben und studieren dort erfolgreich berufsbegleitend“, schätzt Launer. Interkulturelle Kompetenz gehört dort bereits zu den Standardanforderungen. „Mit dem neuen eLearning Angebot für Flüchtlingshelfer verfolgen wir kein one-size-fits-all-Konzept sondern betrachten jede Landeskultur individuell“.
Auch der Studiengang Online Betriebswirtschaftslehre der Ostfalia Hochschule arbeitet mit den Lehrmaterialien des Dienstleisters Oncampus. Die Betreuung erfolgt überwiegend online mit regelmäßigen Webkonferenzen, Einsendeaufgaben, Foren und e-Mail (siehe dazu Studienangebot der Ostfalia-Hochschule)

Die Zielgruppe für die interkulturelle Integration sind primär ehrenamtliche Flüchtlingshelfer, insbesondere im ländlichen Raum Niedersachsens. Angeboten werden Lerninhalte auf einer eLearning Plattform zum Nachlesen und Anschauen. Zusätzlich wird es auch regelmäßig Livechats von freiwilligen Moderatoren geben, d.h. Vorträge online über das Internet. Interessierte Zuhörer und freiwillige Redner können sich ab sofort anmelden über Oncampus.
.
„Wir begrüßen die Initiative von Prof. Launer von der Ostfalia Hochschule in Suderburg. Gerade im ländlichen Raum Niedersachsens ist solch‘ ein Angebot von großer Hilfe. Unsere ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer sind im Landkreis Uelzen bspw. räumlich stark verteilt und eine Anfahrt zu Treffen und Vorträgen oft weit und mühsam. Ein Onlineangebot, ähnlich dem des Online Studiengangs Betriebswirtschaftslehre, kann bei der Unterstützung der fleißigen Flüchtlingshelfer sehr von Nutzen sein“, sagt Frau Josefine zum Felde, zuständig im Landkreis Uelzen für die Koordinationsstelle Migration und Flüchtlinge.

Der Landkreis Uelzen hat, ebenso wie andere Kommunen, in den vergangenen Monaten über tausend Flüchtlinge aufgenommen, und es werden zahlreiche weitere dazukommen. Dadurch verändert sich die Zusammensetzung der Bevölkerung dieser bisher eher kleinstädtisch und ländlich geprägten Kommune nachhaltig. Jede aktive Förderung interkulturellen Miteinanders und die Unterstützung der noch Fremden durch engagiertes bürgerliches Ehrenamt wie die hauptamtlichen Akteuere ist entsprechend notwendig. „Das wechselseitige Lernen über kulturelle Lebenskonzepte wie fremde Lebensumstände braucht zur Vorbeugung von Konflikten eine unterstützende Professionalisierung wie Sensibilisierung“ fügt Frau zum Felde hinzu.

Begleitet wird das Projekt vom Hochschul-Lehrbeaufragten und Stadtratsmitglied Joachim Delekat aus Uelzen, der im kommenden Semester zusammen mit Launer in Suderburg Interkulturelles Management lehrt. Daraus sollen später Lernvideos entstehen, die auf der Plattform zugänglich gemacht werden. „Das Onlineangebot der Ostfalia in Suderburg ist für die Region Uelzen eine Bereicherung. Es bietet nicht nur Flüchtlingshelfern online eine gute Hilfe. Auch der Online Studiengang Betriebswirtschaftslehre ist für die ländlich geprägte Region ideal. Junge Menschen können hier berufsbegleitend studieren und in unserer schönen Heimat wohnen bleiben“, so der Personalexperte Delekat.

Auf der von der OnCampus GmbH technisch unterstützen eLearning Plattform werden für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sukzessive Lerninhalte zum interkulturellen Management und der Integration von Flüchtlingen und Migranten angeboten. Über das integrierte Videokonferenzsystem wird es ab 1. März Live-Vorträge und Diskussionen geben. Auch der Erfahrungsaustausch untereinander soll gefördert werden mit interaktiven Dialogen. Gerade in ländlichen Gebieten ist dies durch die Distanzen ein großes Hindernis. „Oncampus steht für die Freude am lebenslangen Lernen online und für Jeden. Deswegen haben wir die Plattform gegründet und stellen dort für Migranten, Flüchtlinge und nun auch für Flüchtlingshelfer einige unserer Online-Kurse kostenfrei zur Verfügung“, berichtet Prof. Dr.-Ing. Rolf Granow, Geschäftsführer Oncampus GmbH. Auch Flüchtlinge selbst sollen dort integriert werden (sog. Teilhabe). Dazu gibt es auf der Plattform bereits zahlreiche Lerninhalte und Deutschsprachkurse online und kostenlos, so z.B. Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie eBusiness von Prof. Launer.

Die eLearning Plattform LinguaTV.com spendet dazu Englischkurse. „In der Kommunikation zwischen Flüchtlingen und ehrenamtlichen Helfern ist Englisch oft der kleinste gemeinsame Nenner. Mit unseren Onlinekursen können Flüchtlingshelfer ihre Englischkenntnisse gezielt auffrischen und schnell verbessern“, sagt Philip Gienandt, Geschäftsführer des Sprachkursanbieters LinguaTV. Gienandt spendete auch schon über 1000 Lizenzen für Deutschsprachkurse für Flüchtlinge und Migranten.

Es werden derzeit freiwillige Präsentatoren und Moderatoren aus unterschiedlichen Kulturen gesucht, aber auch Spezialisten in Flüchtlings- und Migrationsfragen. Kontaktieren Sie uns gerne.

Prof. Markus Launer (Projektleiter)
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Herbert-Meyer-Str. 7                                                                  
29556 Suderburg
Telefon: 05826 /  988-63430

Joachim Delekat (Moderator)
Telefon: 0581/ 1877
eMail: joachimdelekat@t-online.de